14. Tag: Neuburg an der Donau – München

Der Tag beginnt mit einer heißen Dusche und einem starken Kaffee. Auf dem Weg zu Klaus holen wir noch Brötchen und werden schon vor der Haustür von ihm erwartet. Klaus hat bereits den Tisch gedeckt und unsere frisch gewaschene Kleidung bereitgestellt. Später erzählt er uns, dass es insgesamt drei Maschinen waren :O
Klaus ist Anfang 60 und hat unglaubliche Geschichten zu erzählen. Als wir irgendwann aufbrechen müssen, fällt es uns wirklich schwer uns von Klaus zu verabschieden. Aber wir werden sicher irgendwann mal wieder bei ihm spielen!

Am späten Mittag packe ich dann doch tatsächlich noch mein Fahrrad und mache mich auf den 80 Kilometer langen Weg nach München, genauer gesagt, in die Nähe von Dachau. Da wir die nächsten drei Tage dort verbringen, haben wir uns überlegt, etwas außerhalb von München zu bleiben. Die Strecke heute ist total unanstrengend. Wahrscheinlich weil es heute nicht regnet… Habe das Gefühl, ich könnte endlos weiterfahren.
Auf dem Weg denke ich auch immer wieder daran, dass heute die vorletzte Fahrradetappe ist. Ich freue mich zwar darauf, fast die ganze Strecke geschafft zu haben, aber trotzdem werde ich auch etwas sentimental bei dem Gedanken. Anfänglich fand ich es etwas befremdlich auf den Etappen immer alleine zu sein, aber mittlerweile genieße ich es sogar, mal mit den Gedanken abschweifen zu können.

Am Nachmittag laufen wir noch etwas um den See der direkt am Campingplatz liegt und spielen am Abend noch ein Lifestream Konzert aus dem Wohnmobil.
Morgen ist ein Off Day. Mal nicht aufs Fahrrad und kein Konzert am Abend. Auch mal schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.